Archiv
02.08.2013, 12:58 Uhr
CDU fordert Erhalt des Lehrschwimmbeckens

Das Lehrschwimmbecken im Gebäude der ehemaligen Pädagogischen Hochschule in der Bismarckstraße wird geschlossen. In einer Anhörung des Stadtbezirksrates Südstadt-Bult hat der Vertreter der Hochschule Hannover (HsH) mitgeteilt, dass die HsH keine Verwendung für das Schwimmbecken habe und es daher schließt. Eigentümer der ehemaligen Pädagogischen Hochschule ist das Land Niedersachsen, welches den Gebäudekomplex an die HsH vermietet hat. „Wieder wird ein Bad geschlossen und die Möglichkeiten zum Schwimmen lernen und für den Schwimmsport verringern sich“, so Ute Krüger-Pöppelwiehe, Vorsitzende der CDU-Bezirksratsfraktion. „Grundschulen und DLRG beklagen seit Jahren die mangelnde Schwimmfähigkeit von Kindern und geben an, dass die Anzahl von Nichtschwimmern kontinuierlich steigt“, erläutert Ute Krüger-Pöppelwiehe, „durch die Schließung des Lehrschwimmbeckens wird Kindern die Möglichkeit zum wohnortnahen Schwimmen lernen und Schwimmen üben genommen. Bei einem Erhalt des Bades könnten auch die benachbarten Grundschulen dieses Bad nutzen. Jetzt wird in den Grundschulen kein Schwimmunterricht erteilt oder längere Anfahrtswege müssen in Kauf genommen werden. Wir haben uns daher heute in einem Brief an den Präsidenten der Hochschule Hannover gewandt, mit der Bitte um Prüfung, ob ein weiterer Betrieb des Schwimmbeckens nicht doch möglich ist. Wir sehen die Hochschule als öffentliche Bildungseinrichtung auch in einer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung und appellieren an die Hochschule Hannover mit allen Beteiligten Lösungen zur Fortführung des Schwimmbetriebes einschließlich notwendiger Sanierungsmaßnahmen zu finden.“

CDU Deutschlands CDU Hannover Dirk Toepffer, MdL Ursula von der Leyen, MdB
CDU Ratsfraktion Hannover Axel Brockmann Burkhard Balz, MdEP
© CDU Ortsverband Südstadt-Bult  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.03 sec. | 16674 Besucher